Nachrichten Archiv

Archiv Juli 2009

von Nina Rügen

Putsch in Dionysos!

Gestern Abend rief die Regierung Strahlsonne den Notstand aus, und nutzte die weitreichende Macht dieses Instruments um alle anderen Parteien zu verbieten, den Senat aufzulösen, eine Armee aufzustellen und die komplette LPD verhaften zu lassen, sowie die Dionysche Einheitspartei zur einzigen Partei ausrufen zu lassen und eine neue sozialistische Verfassung zu schaffen.
Doch die dionyschen Bürger lassen das nicht auch sich sitzen:
Klauth ist zurzeit geprägt von Straßenschlachten und Barriakden, die Landespolizei gegen die Republikspolizei, das Volk gegen die Regierung, die Politiker gegen die Armee.
Alle Parteizentralen sind von der Republikspolizei umstellt, und werden von den Eingeschlossenen verteidigt.
Die Landespolizei Milhets hat die Parteizentrale der Dionyschen Einheitspartei unter schwersten Verlusten eingenommen und zerstört.
Ministerpräsident Amadopolis konnte gerade noch aus der Staatskanzlei nach Niederbergen fliehen, als die Regierungstruppen diese besetzten. Zurzeit versucht die Landespolizei das Gebäude zurückzuerobern.
Vizeministerpräsident Profit war dieses Glück nicht vergönnt, er ist in der Parteizentrale der LPD eingeschlossen, genauso wie einige namhafte Mitglieder der PSG in der ihrigen.

Wenn wir Bilanz ziehen: Die Truppen der Demokratie sehen ziemlich alt aus gegen die Soldaten de Regierung.

Blah meint: Bürger Dionysos, wehrt euch gegen die Kommunistenschweine!

weiterlesen

von Nina Rügen

Skandal im Volksrat

In dem normalerweise blutleeren Volksrat kommt es die Tage immer wieder zu hitzigen Diskussionen. Insbesondere eine Debatte lässt die Emotionen der Beteiligten in die Höhe schnellen.
Von einem Mitglied der Partito Communista Novara wurde ein Antrag auf eine Änderung der Geschäftsordnung des Volksrats gestellt, nach dem es Mitgliedern des Reichsrats nicht mehr erlaubt sein soll gleichzeitig Mitglied des Volksrats zu sein.
Dies allein verstößt schon gegen die Verfassung, die besagt das alle Staatsbürger Novaras, sofern Sie Mitglieder einer 

weiterlesen