(Kommentare: 0)

Skandal im Volksrat

Die Kommunisten manipulieren den Volksrat!

In dem normalerweise blutleeren Volksrat kommt es die Tage immer wieder zu hitzigen Diskussionen. Insbesondere eine Debatte lässt die Emotionen der Beteiligten in die Höhe schnellen.
Von einem Mitglied der Partito Communista Novara wurde ein Antrag auf eine Änderung der Geschäftsordnung des Volksrats gestellt, nach dem es Mitgliedern des Reichsrats nicht mehr erlaubt sein soll gleichzeitig Mitglied des Volksrats zu sein.
Dies allein verstößt schon gegen die Verfassung, die besagt das alle Staatsbürger Novaras, sofern Sie Mitglieder einer Partei sind, dem Volksrat angehören .
Trotz dieses eindeutigen Verstoßes gegen die Verfassung hielten sich die Diskussionen in Grenzen, war man doch überzeugt dass dieser Antrag niemals Zustimmung finden würde. Und man sollte Recht behalten, der Antrag wurde mit 7 Nein-Stimmen und lediglich 3 Ja-Stimmen eindeutig abgelehnt.
Doch wozu haben die Kommunisten den Volkstribun in ihren Reihen? Signora Sciola erklärte kurzerhand 5 der 7 Ja-Stimmen für ungültig. Eine sei zu spät abgegeben worden und die anderen vier Stimmen der Mitglieder der neugegründeten Partito Liberta sollen ungültig sein da sich die Partei noch nicht bei der Volkstribunin angemeldet habe.
Fakt ist jedoch, dass der Innenminister der Volkstribunin schon vor mehreren Wochen eine Liste der Mitglieder der Partito Liberta geschickt hatte, diese Nachricht wurde jedoch nicht gelesen, da Signora Scimola nach eigener Aussage generell keine privaten Nachrichten von Regierungsmitgliedern liest.
Somit wurde der Antrag fürs Erste mit 3 zu 2 Stimmen angenommen, es ist aber zu erwarten dass das alles rechtliche Folgen haben wird, denn was da im Volksrat passiert ist, ist ein Skandal und kann beziehungsweise darf so nicht geduldet werden.

Die BLAH meint: Nieder mit den Kommunisten!

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 7 plus 3.